Zukunftsorientierte Gastro-Konzepte

Lebensmittelhandel-BVL.de - Informationsseite

BVL = Biologisch – Verantwortungsvoller – Lebensmittelhandel

WissenswertesÜber uns

Die Gastronomie gehört zu den Sektoren, die durch die Pandemie besonders gebeutelt wurden. Von März 2020 bis Januar 2021 machten die Betriebe der Branche, darunter nicht nur Restaurants, sondern auch Hotels, ein Minus von mehr als 50%, rund ein Fünftel der Arbeitsplätze ging verloren. Von den früheren Jahresumsätzen bei insgesamt 100 Mrd. Euro kann die Gastro-Branche derzeit nur Träumen. Doch die Corona-Krise offenbart auch endemische Schwachstellen, die schon zuvor vorhanden waren.

Veränderte Erwartungen fordern Gastronomen heraus

Denn die Anforderungen der Gäste haben sich deutlich gewandelt – es geht inzwischen um mehr, als darum, Speisen und Getränke auf den Tisch zu bringen und günstige Preise anbieten zu können. Gut kochen kann man schließlich auch daheim – und Anbieter wie HelloFresh sorgen mit ihren Kochboxen im Abo dafür, dass Zutaten und Ideen ins Haus geliefert werden. Gastronomen bewegen sich irgendwo in der Mitte zwischen Pommes und Fast Food einerseits und anspruchsvoller Betätigung am heimischen Herd. Wer heutzutage ausgeht, sucht neben dem Essen vor allem Emotionen. Hier können innovative, kreative Gastro-Konzepte ansetzen.

Möglich ist das jedoch nur, wenn Gründer und Inhaber bestehender Betriebe über den sprichwörtlichen Tellerrand hinausgucken. Sich selbst und die Mitarbeiter weiterbilden, durch gute Bezahlung motivieren und ein Auge für zielgruppenspezifische Bedürfnisse haben, all das sind erste Schritte auf dem Weg zu einem Konzept mit Alleinstellungscharakter.

Was macht gute Gastronomie aus?

Was ein gutes Gastro-Konzept ausmacht? Auf jeden Fall mehr als eine lange, exotische Speisenkarte. Im Zweifelsfall ist weniger sogar mehr. Wer nur einige, dafür aber ausgezeichnete Angebote macht, kann sich seine Nische sichern. Dabei muss nicht unbedingt die unmittelbare Umgebung Maßstäbe setzen, denn in Ballungsräumen wie Berlin oder dem Ruhrgebiet kommen die Gäste dann durchaus von weiter her. Mögliche Ansätze können sein

  • Spannende Fusionsküche
  • Speisen ab Kilometer Null aus örtlicher Produktion
  • Fokus auf bestimmte Richtungen wie Vegan, Pasta oder Paläo

Ansprechende Örtlichkeiten: Hauptsache kreativ

Ausgefallene, interessant gestaltete Locations tragen ebenfalls zum Erfolg bei. Es muss kein kostspieliges Interieur vom Designer sein, sondern ein originelles, ansprechendes Konzept, in dem Gäste sich wohlfühlen und ein Aha-Erlebnis haben. Natürlich kann man hier auch mit einer schönen Umgebung punkten – einer Dachterrasse oder einem Garten. Anregungen und Ideen können sich Gastronomen problemlos online holen – beispielsweise auf Instagram.

Gastfreundschaft zahlt sich aus

Gastfreundlichkeit macht ebenfalls viel her. Die Stammgäste kennen, sich auch mal auf einen Plausch einlassen, nach Kindern und Familie fragen – all das sorgt dafür, dass sich Gäste heimisch fühlen, als säßen sie unter Freunden. Nicht alle Gastgeber-Typen sind gleich, doch herzlich sollten sie sein. Gute Gastronomie beinhaltet auch das!

Eventgastronomie: Mit besonderen Einfällen zum Erfolg

Ein Weg, der ebenfalls zum Erfolg führen kann, ist die sogenannte Eventgastronomie. Während sich derartige Ansätze früher auf einen „spanischen“ oder „griechischen“ Abend im Hotelrestaurant beschränkten, gehen findige Gastronomen inzwischen weiter. Ein Klassiker sind Mittelalter-Gelage, die sich ungebrochener Beliebtheit erfreuen, aber auch sogenannte Dark Dinner. Hier werden die Speisen und Getränke in fast völliger Dunkelheit serviert. Der Lichtmangel soll die übrigen Sinne, damit auch den Geschmackssinn, schärfen, ist aber vielleicht nicht jedermanns Sache.

Candly-Light-Dinner für Romantiker

Candle-Light-Dinner für Romantiker Die Gastronomie muss vielfältige Ideen und Konzepte umsetzen, um zukünftige Herausforderungen im Gastgewerbe zu bestehen. So sind auch immer wieder unter zukünftigen Brautpaaren Candle-Light-Dinner angesagt. Durch ein zielgruppenspezifisches Konzept und Weiterempfehlungen fördert der Gastronom langjährige Bindungen zum Kunden. Personen, die ein Candle-Light-Dinner buchen, werden sicherlich auch die Hochzeitsfeier im gleichen Lokal feiern wollen.

Krimidinner auch für Gäste ein Highlight

Populär sind auch sogenannte Krimi-Dinner. Das Verbrechen, das im vollbesetzten Restaurant geschieht (natürlich gestellt), muss von den Gästen gelöst werden. Wer sich online umschaut, findet in der Regel schon einige Angebote in der Umgebung, wo man ein Krimidinner buchen kann.

Kundenorientierte gastronomische Events

Dass sich Gastronomen auch anderswo um neue Ideen bemühen, zeigt der internationale Vergleich – in italienischen Städten sind „weiße Dinner“ an langen Sommerabenden ausgesprochen beliebt, etwa in der Slow Food Hauptstadt Turin. Hier sind nicht nur die Tische, sondern auch die Teilnehmer ganz in Weiß gewandet. In Frankreich, Griechenland oder Italien kann man Verkostungen in besonderer Umgebung genießen – nicht immer geht es um Wein, auch Olivenöl wird angeboten.

Und beim Kochkurs in der Küche eines guten Restaurants ist der gelungene Abschluss das gemeinsame Essen der Teilnehmer. Interaktive und kundenorientierte gastronomische Events und Angebote sind die Gastronomie der Zukunft.

Fazit: Am Aufschwung in der Gastronomie teilhaben

Die Gastro-Branche bemüht sich darum, sich von den Einbußen durch Corona zu erholen. Gründer, die jetzt mit einem eigenen Gastronomiebetrieb durchstarten wollen, müssen sich etwas einfallen lassen. Doch auch etablierte Restaurants, Bars und Hotels müssen ihre Konzepte durchdenken. Oft ist es nicht unbedingt eine aufwendige Umgestaltung der Räumlichkeiten, die zum Erfolg führt, sondern ein Blick aus der Perspektive des Gastes – und kreative Ideen.