0049 30 610900 65134 [email protected]

Milchverzehr

Gefährliches Doping für unseren Körper

Bislang ist der Verbraucher, aufgrund der geschickten Werbeversprechen des Handels und Fehlinterpretationen in der Forschung, der Annahme, dass Milch Gesund sei und für den Knochenbau unabdingbar ist.

Auch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt weiterhin den Verzehr an Milchprodukten und betitelt dieses als ein gesundes Lebensmittel. Der hohe Kalziumgehalt des Milches soll die Knochen stärken und vor Osteoporose schützen.

Eine Vielzahl an Experten ist jedoch anderer Meinung. Weder die Zähne werden gestärkt, noch ist dies eine wirkungsvolle Vorbeugung gegen Osteoporose. Ganz im Gegenteil, die Knochen werden brüchig und sorgt für eine negative Kalziumbilanz im Körper, die weitere gesundheitliche Folgen mit sich ziehen.

Gesundheitliche Folgen wie Knochenabbau, Bindegewebsschwäche und Nierenprobleme

Milch zieht Kalzium aus den Knochen, so lautet die heutige Erkenntnis. Die Ausnahme bildet hier die Muttermilch, die Babys im Säuglingsalter beim Stillen erhalten.

Ein übermäßiger Verzehr von Milch führt zu gesundheitlichen Schäden wie Knochenabbau, Bindegewebeschwäche oder Nierenproblemen. Weiter wird durch den hohen Proteingehalt der Milch Wachstums-Enzyme freigesetzt, die für eine Krebsbildung möglicherweise relevant sind. Das Risiko von Prostatakrebs ist hier beispielsweise erhöht. Ein weiterer genregulierender Effekt wird zudem befürchtet, dass jedoch noch nicht allumfassend beurteilt werden konnte.

Sinn der Milch in der Natur

In der Natur ist die Kuhmilch den Kälbern als Nahrungsmittel vorbehalten, dass für das massive Wachstum der Kühe verantwortlich ist. Sind die Kälber groß genug, wird die Milchproduktion der Mutter gestoppt. Die Kühe konsumieren somit nur in der Wachstumsphase das hormonreiche Nahrungsmittel.

Unser Fazit: Milch ist Gift für den Menschen

Das einst als Superfood angegebene Lebensmittel ist aus heutiger Sicht ein schädlicher Stoff für unseren menschlichen Körper. Alternative Milchsorten aus pflanzlicher Herkunft wie Mandelmilch, Kokusmilch oder Soja sind wertvolle Alternativen. Wer gänzlich auf Milch vermeiden kann und etwas Gutes für sein Wohlbefinden tun möchte, greift vorzugsweise zu Wasser oder Fruchtsäften ohne Zuckerzusätze.