Das perfekte Steak aus der gusseisernen Pfanne

Steak – Grundrezept

Um ein perfektes Steak brutzeln zu können, benötigen Sie das richtige Fleisch und eine Pfanne, die sich ordentlich erhitzen lässt.

Damit das Steak eine wahre Gaumenfreude wird, verwenden Sie am besten eine gusseiserne Pfanne. Mit unserem Grundrezept und unserer Anleitung führen wie Sie Schritt für Schritt zu Ihrem gelungenen Steak.

Steak – Grundrezept

Zutaten:

  • 4 küchenfertige Steaks (etwa 3 cm dick)
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle
  • Petersilienblätter
  • etwas Speiseöl
  • etwas Zitronensaft
  • ein wenig Olivenöl zum Beträufeln

Steak rare oder well done? Versuchen Sie den Handballentest

Sie können außerdem mit dem Handballentest herausfinden, ob Ihre Steaks gar sind.

Drücken Sie auf die Fleischmitte. Wenn sich das Fleisch bei einem Druck mit dem rechten Zeigefinger weich anfühlt, dann ist es im Kern noch roh.

Legen Sie Daumen und Zeigefinger aneinander und drücken Sie (unterhalb des Daumens) leicht auf die Steak Mitte. Gibt das Fleisch nur leicht nach, dann ist es medium gebraten.

Fühlen sich die Steaks bei der Probe mit Daumen und Zeigefinger hart aber elastisch an, dann sind sie durchgebraten.

Ihre wertvollen Steaks sollten Sie zudem auf keinen Fall durchbraten. Unter Umständen werden sie zäh und verlieren ihre Qualität. Es wäre wirklich schade um das tolle Fleisch.

 

    Zubereitung

    1. Das Fleisch sollte unbedingt Zimmertemperatur haben, deshalb wird es eine halbe Stunde vor dem Zubereiten aus dem Kühlschrank genommen.
    2. Verwenden Sie eine gusseiserne Pfanne. Die Gusseisenpfanne lässt sich sehr hoch erhitzen. Geben Sie etwas Öl in die heiße Pfanne, es dient als Geschmacksträger.
    3. Nun würzen Sie die Steaks mit Salz und Pfeffer. Sie braten die Steaks auf jeder Seite sehr scharf an. Die ideale Temperatur liegt bei etwa 180 Grad Celsius. Ein drei bis vier Zentimeter dickes Rindersteak braucht ungefähr zwei bis drei Minuten auf jeder Seite bevor es sich vom Pfannenboden löst. Es ist dann im Kern noch immer rosig (englisch). Außen sollte das Steak eine dünne Kruste haben. Verwenden Sie keine Gabel zum Wenden der Fleischstücke. Durch das Einstechen könnte wertvoller Bratensaft verloren gehen.
    4. Lieben Sie Ihr Fleisch eher rare, dann ist die Garzeit verkürzt.
    5. Gut durch sind Ihre Steaks, sobald der austretende Bratensaft nicht mehr blutig ist. Als Richtwert gilt, dass jeder Zentimeter Fleischstärke eine Minute mehr Garzeit benötigt. Wenn Sie mit dem Bratenwender leicht auf das Fleisch drücken und es fühlt sich fest an, dann ist es englisch (rare) und innen noch blutig. Gibt es einen leichten Widerstand, dann ist es medium gebraten.
    6. Legen Sie die fertig gebratenen Steaks auf einen vorgewärmten Teller. Sie sollten ungefähr 5 Minuten ruhen. Danach werden sie mit etwas Olivenöl und Zitronensaft beträufelt.
    7. Sie können das Fleisch in dicke Scheiben schneiden. Die Steakscheiben werden mit den Säften aus der gusseisernen Pfanne serviert. Verwenden Sie Petersilienblätter als Garnitur.
    8. Die Fleischstreifen werden auf vier Teller verteilt. Dazu passt beispielsweise ein cremiges Lauchgemüse mit weißen Bohnen sehr gut.

    TIPP: Zuerst wird die Pfanne erhitzt, erst danach sollten Sie das Öl hinzugeben. Am Ende kommen die Steaks in die gusseiserne Pfanne.

    Richtiges Fleisch für Steak

    Braten Sie am besten nur Steaks von Tieren aus der biologischen Aufzucht. Fleisch aus der artgerechten Haltung enthält weniger Rückstände und Pestizide.

    Biofleisch schmeckt zudem besser. Es kommen keine Antibiotika zum Einsatz. Die Tiere wachsen langsamer und sie bewegen sich mehr. In der Folge wird die Marmorierung gefördert und die Steaks schmecken aromatischer und saftiger.