Achtung Zucker – Warum zuckerhaltige Lebensmittel gefährlich sind für die Gesundheit.

Lebensmittelhandel-BVL.de - Informationsseite

BVL = Biologisch – Verantwortungsvoller – Lebensmittelhandel

WissenswertesÜber uns

Inzwischen haben Sie wahrscheinlich schon von der umstrittenen Kennzeichnung von zuckerhaltigen Lebensmitteln gehört. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat kürzlich vorgeschlagen, Lebensmittel mit zugesetztem Zucker zu kennzeichnen und Informationen über die Menge des enthaltenen Zuckers bereitzustellen. Aber was bedeutet das für Sie? Sollten Sie aufhören, allen Zucker zu essen? Oder ist es sicher, ihn zu essen?

Der Verzehr von zu großen Portionen Zucker macht krank. Das steht definitiv fest und wurde durch zahlreiche Studien belegt. Jedoch ist es relativ einfach, den Konsum von zuckerhaltigen Lebensmitteln und Getränken zu reduzieren. In unserem Beitrag informieren wir, welche Lebensmittel besonders reich an versteckten Zucker sind.

Zucker – das süße Gift

Lassen Sie uns zunächst einmal definieren, was Zucker ist. Zucker ist ein Kohlenhydrat, das aus Zuckerrohr und Pflanzen wie Rüben und Zuckerrüben (auch als Zuckerrübe bekannt) gewonnen wird. Er wird in Tafelzucker und Rohzucker unterteilt. Tafelzucker wird hergestellt, indem der Saft des Zuckerrohrs durch Verdampfung entnommen, kristallisiert und getrocknet wird. Rohzucker wird hergestellt, indem der Saft des Zuckerrohrs zu Kristallen verdampft, dehydriert und zu einem feinen Pulver zermahlen wird. Rohzucker wird oft als Zutat in Süßwaren und anderen Produkten verwendet.

Der Zuckerkonsum

Eine aktuelle Studie eines britischen Forscherteams hat gezeigt, dass der Zuckerkonsum in der Allgemeinbevölkerung in den letzten 30+ Jahren sprunghaft angestiegen ist. In Großbritannien ist der Zuckerkonsum seit 1977 um satte 60 % gestiegen und liegt nun bei 140-150 Gramm pro Person und Tag. Das entspricht dem Zuckergehalt von 3 Bananen an einem Tag. Es ist nicht überraschend, dass Experten Zucker als den „neuen Tabak“ bezeichnet haben.

Wie erkennt man versteckten Zucker?

Wer zukünftig seinen Einkauf gesünder gestalten und bewusst auf zuckerhaltige Lebensmittel achten möchte, muss diese an erster Stelle identifizieren. Ein guter Grund dafür ist, dass viele Lebensmittel versteckte Zucker enthalten, die für den Käufer nicht ersichtlich sind. Die offensichtlichsten Beispiele sind verarbeitete Lebensmittel, die oft mit Zucker oder alternativen Mitteln angereichert werden und als „ungesunde“ Köstlichkeiten bekannt sind. Schokolade und andere Süßigkeiten fallen genauso in die Rubrik wie industrielle Lebensmittel aus der Fabrik. 

Folgende Begriffe sind auf der Zutatenliste zwar nicht unter dem Begriff „Zucker“ aufgeführt, sie sind aber dennoch als ein andere Worte für eine  Zuckerart zu verstehen.

  • Saccharose
  • Dextrose
  • Raffinose
  • Fruktosesirup und Fruktose-Glukose-Sirup
  • Glukosesirup, Glukose-Fructose-Sirup und Stärkesirup
  • Karamellsirup
  • Glukose
  • Laktose
  • Maltose oder Malzextrakt
  • Maltodextrin
  • Dextrin oder Weizendextrin
  • Süßmolkenpulver
  • Gerstenmalz

Natürlich vorhandene Zucker in Obst, Gemüse und Milchprodukten sind nicht enthalten. Dies sind Produkte, die Sie brauchen, um gesund zu bleiben und auch das Abnehmen erleichtern. Fertiger Zucker ist in verarbeiteten Lebensmitteln wie Erfrischungsgetränken, Fruchtsäften, Süßigkeiten, Keksen und verzehrfertigen Saucen enthalten. Untersuchungen von Foodwatch zeigen, dass 56 Prozent der Lebensmittel im Lebensmittelhandel mit Zucker stark versetzt werden.

Zucker ist nicht gesund. Soweit eigentlich nichts Neues. Zahlreiche Studien zeigen Parallelen zwischen Heißhunger auf Schokolade oder Eis und dem Verlangen nach dem nächsten Drogenrausch auf.

Bereits im Mutterleib werden heranwachsende Kinder auf Abhängigkeit programmiert. Weltweit leiden immer mehr Menschen leiden an den Folgen übermäßigen Zuckerkonsums. Wissenschaftler warnen daher ausdrücklich vor den tödlichen Folgen wie Fettleibigkeit, Herzinfarkt, Diabetes, Demenz oder Krebs.

Menschen brauchen aber auch Zucker, um zu funktionieren. Der süße Verführer wird leider in so vielen Produkten verarbeitet, dass wir nicht mehr wissen, wie viel Zucker wir aufnehmen. Im Durchschnitt verbrauchen wir 1,5 bis 2 Mal mehr Zucker als für uns gut ist. Das ist eine Bedrohung für die öffentliche Gesundheit.

Was enthält Zucker?

Während der industriellen Revolution wurde die Welt stark von Zucker abhängig. Diese süße Leckerei war billiger als Getreide und sorgte für einen Geschmack, der die wachsende Bevölkerung ernährte. Obwohl Zucker heute meist aus Zuckerrohr oder Rüben gewonnen wird, ist er immer noch ein Hauptbestandteil in vielen Lebensmitteln. Man findet ihn in Lebensmitteln, die wir täglich konsumieren, wie Marmelade, Brot und Softdrinks. Aber wussten Sie, dass Zucker auch ein Bestandteil von Zahnpasta ist?

Eine Flasche Ketchup kann etwa 45 Stücker Zucker enthalten. Mayonnaise enthält auch Zucker, aber weniger als Ketchup. Die sogenannten gesunden Smoothies und Fruchtsäfte sind in einigen Fällen kaum mehr als flüssiger Zucker. Einige dieser Getränke enthalten sogar mehr Zucker als eine Dose Soda.

Suppen in Paketen und Dosen enthalten ebenfalls angereicherten Zucker. Es wurde nicht nur viel Zucker, sondern auch viel Salz hinzugefügt. Dextrose oder Glukosesirup wird häufig Fleischprodukten zugesetzt. Nicht nur, um den Geschmack zu verbessern, sondern auch, um sicherzustellen, dass sie länger haltbar sind.

Es ist nicht ungewöhnlich, Zucker in Produkten wie Barbecue-Sauce, Ranch-Dressing, Tomatensauce und mehr zu finden. Und während Brezeln und Chips oft als naturbelassen angepriesen werden, wird diesen beiden Snacks Zucker zugesetzt.

Die Liste der Produkte mit Zucker ist endlos. Produkte mit Zucker finden sich in allen möglichen Soßen, aber auch in Nudeln und Broten. Auch süße Snacks wie Bonbons können der Liste hinzugefügt werden.

Zu den Lebensmitteln, die den höchsten Zuckergehalt aufwiesen, gehörten Rosinen, Sojasauce und Sojasoße. Und mit dieser Zusammenfassung haben wir bei weitem nicht alle Produkte aus dem Supermarkt. 

Lesen Sie die Etiketten im Supermarkt sorgfältig durch, dann wissen Sie, was Sie kaufen.

Verarbeiteter Zucker ist der Schlimmste

Gesüßte Getränke wie Limonade sind die Geißel der modernen Welt, heißt es. Aber gesüßte Getränke sind auch einige der beliebtesten Getränke auf dem Planeten, für viele Menschen. Das ist das Paradoxe am Zuckergehalt von gesüßten Getränken. Tatsächlich ist die Menge der konsumierten gesüßten Getränke in Europa in den letzten 20 Jahren relativ stabil geblieben und liegt immer noch unter dem Verbrauch in den USA. Aber da das Risiko von Fettleibigkeit aufgrund von übermäßigem Zuckerkonsum immer besorgniserregender geworden ist, hat die Häufigkeit des Konsums von gesüßten Getränken in Europa leicht zugenommen. Tatsache ist, dass die meisten Menschen mit dem Geschmack von natürlichem Zucker nicht zufrieden sind und deshalb den Zusatz von künstlichen Süßungsmitteln zu den Lebensmitteln verlangen.

Was macht Zucker mit und in Ihrem Körper?

Während Zucker jahrelang hauptsächlich als harmloses Süßungsmittel wahrgenommen wurde, machen neueste Forschungen deutlich, dass jede Menge Zucker bei täglichem Verzehr gesundheitsschädlich sein kann.

Zucker sind den chemischen Verbindungen sehr ähnlich. Obwohl sie zu den komplexesten Substanzen der Welt gehören, sind sie in ihrer Struktur sehr einfach. Das Glukosemolekül besteht aus einem Kohlenstoff-, vier Wasserstoff- und einem Sauerstoffatom. Die chemische Formel für Glukose ist C 6 H 12 O 6 , aber es sind alle Zuckermoleküle, die die Substanz ausmachen, die wir Zucker nennen.

Dopamin ist ein Neurotransmitter, der das Belohnungszentrum in Ihrem Gehirn aktiviert. Wenn Sie einen süßen Snack essen, setzt Ihr Gehirn Dopamin frei, wodurch Sie sich gut fühlen. Dies führt dann dazu, dass Sie mehr süße Snacks essen möchten.

Es ist eine etwas komplizierte Geschichte, aber lassen Sie uns einfach sagen, dass Ihr Körper Zucker braucht, um zu funktionieren. Ihr Gehirn spielt dabei eine besondere Rolle. Das Gehirn mag es, seine Energie aus Dingen wie Zucker zu beziehen. Jedes Mal, wenn Sie Zucker zu sich nehmen, wird Ihr Gehirn mit Energie versorgt.

Das Thema wird allerdings, wie bereits erwähnt, auch im Zusammenhang mit Fettleibigkeit und Diabetes diskutiert. Auch die Zahngesundheit leidet extrem durch den überhöhten Zuckerkonsum. Die American Heart Association hat vor kurzem neue Richtlinien veröffentlicht, die empfehlen, dass Zucker als Teil eines umfassenden Plans zur Reduzierung von Fettleibigkeit besteuert werden sollte. Die Empfehlungen, die weitgehend mit denen anderer Organisationen übereinstimmen, wurden von der Regierung weitgehend ignoriert, die der Reduzierung von Zucker eine niedrige Priorität einräumt. Es ist an der Zeit, dass die Regierung anfängt, aufzupassen, dass die gesundheitlichen Schäden in der Bevölkerung durch Zuckerkonsum durch Aufklärung und Maßnahmen reguliert wird.

Wie kann man einer Überdosis Zucker entkommen?

Der Verzehr von Zucker ist nicht unbedingt die Wurzel allen Übels. In der Tat gibt es guten Zucker in Form von Honig, Ahornsirup, Reissirup, Rohrsirup und Agavendicksaft. Sie können immer noch viel Zucker in Lebensmitteln wie Obst, Gemüse, Kaffee, Limonade und Desserts finden. Einige verarbeitete Lebensmittel enthalten jedoch zugesetzten Zucker, der typischerweise in Form von Maissirup mit hohem Fructosegehalt vorliegt. Zucker ist ein Lebensmittel, aber Maissirup mit hohem Fruktosegehalt ist ein „Nicht-Lebensmittel“.

Um sich gesund und leicht zu ernähren, ist es wichtig, bei der Zubereitung von Speisen eine kluge Wahl zu treffen. Zum Beispiel können viele Soßen mit wenig Aufwand zu Hause frisch zubereitet werden. In vielen Fällen ist der Geschmack sogar besser. Prüfen Sie die Etiketten im Laden sorgfältig, um sicherzustellen, dass Sie keine ungesunden Zutaten kaufen.